Ein Wispern unter Baker Street von Ben Aaronovitch gelesen von Dietmar Wunder

Reihe: 
 (Teil 3)

Sprecher: 
Wunder, Dietmar
Autor: 
Aaronovitch, Ben
Verlag: 
Jumbo Neue Medien & Verlag
Erscheinungsjahr: 
2013
Länge: 
4h 23min
 (gekürzt)

In London ist der Winter eingezogen, als der zaubernde Polizist Peter Grant zu seinem dritten großen Fall gerufen wird. Bei einem Mord in der bekannten U-Bahn-Station Baker Street besteht der dringende Verdacht, dass "abstruser Scheiß" (wie alles magische von den nichtmagischen Ermittlern bezeichnet wird) in die Sache verwickelt ist. Tatsächlich findet Peter an der Tatwaffe, einer Tonscherbe, eindeutige Hinweise auf Magie.
Seine Ermittlungen führen ihn in die Londoner Schmugglerszene, wo er allerlei verdächtige Gestalten trifft. Neben der Suche nach dem Mörder geht auch die Suche nach dem schwarzen Magier weiter, der Peter im letzten Band (Schwarzer Mond über Soho) so große Probleme bereitet hatte. Peter und Lesley verfolgen eine heiße Spur, doch der große Unbekannte ist schwer zu fassen.
Zu allem Überfluss heftet sich dann auch noch eine FBI-Agentin an Peters Fersen. Der Ermordete war Amerikaner und die US-Beamtin möchte die Londoner unterstützen. Natürlich sollte sie dabei möglichst wenig von dem ganzen "abstrusen Scheiß" mitbekommen, mit dem Peter sich ständig herumschlagen muss...

Der dritte Band der Peter Grant Reihe setzt auf das bewährte Erfolgsrezept der Vorgänger: die Integration magischer Wesen in unsere Welt, die Verbindung von Magie, Wissenschaft und Technik vermischt mit einem guten Schuss britischen Humors. Dies alles garantiert zusammen mit einer erneut sehr guten Sprecherleistung angenehme Unterhaltung. Trotzdem war "Ein Wispern unter Baker Street" in meinen Augen der bisher schwächste Band der Reihe. Vielleicht lag das daran, dass Aaronovitch mich nicht mehr so oft zu überraschen wusste.
 
Leider setzt die Geschichte nicht direkt an dem sehr spannenden Ende des zweiten Bandes an und führt die Jagd nach dem schwarzen Magier fort. Tatsächlich rückt dieser Handlungsstrang in den Hintergrund. Die magischen Ermittler dürfen erstmal ihre Wunden lecken und ihre Fähigkeiten weiter trainieren, während die Leser auf die Auflösung der Rätsel warten müssen.
 
Der U-Bahn-Mord ist zwar ein interessanter Fall mit einer sehr interessanten Lösung, doch der Weg zu dieser Lösung ist äußerst verschlungen und verworren. Der Zusammenhang der aktuellen Ereignisse und Ermittlungsschritte mit dem eigentlichen Fall war für mich nicht immer ganz nachzuvollziehen. Das mag aber vielleicht zum Teil auch an der gekürzten Hörbuchfassung gelegen haben.
 
Trotz all dieser kleinen Schwachpunkte, ist auch "Ein Wispern unter Baker Street" ein guter, hörenswerter Fantasy-Krimi. Das interessante Setting, die vertrauten Charaktere und die amüsante Schreibweise Aaronovitchs trösten über alle Holprigkeiten hinweg. Besonders die gerne genutzten Anspielungen auf Pop- und Fankultur unterhalten prächtig und haben mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht.
 
Wer die Peter Grant Bücher bisher mochte, dem wird auch dieses Buch gefallen. Obwohl es nicht ganz so gut wie die Vorgänger ist, reichen die gekonnte Mischung von Magie und Realität, der humorvolle Schreibstil und Dietmar Wunders hervorragende Lesung aus, um gute Unterhaltung zu garantieren.

Mein Fazit:

Information zur Reihe:

Peter Grant

Humorvoll-fantastische Romanreihe um den magisch begabten Londoner Polizeiinspektor Peter Grant

1: Die Flüsse von London
2: Schwarzer Mond über Soho
3: Ein Wispern unter Baker Street
4: Broken Homes (bisher nur engl.)

Ich freue mich immer über Fragen und Kommentare! (Spoiler bitte kennzeichnen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000