Der Anschlag von Stephen King gelesen von David Nathan

Sprecher: 
Nathan, David
Autor: 
King, Stephen
Verlag: 
Random House Audio
Erscheinungsjahr: 
2011
Länge: 
31h 48min
 (ungekürzt)

Jake ist Englischlehrer, frisch getrennt und führt in einer amerikanischen Kleinstadt ein recht unspektakuläres Leben, bis er den Auftrag erhält, in der Zeit zurückzureisen und den Anschlag auf John F. Kennedy zu verhindern – in der Hoffnung damit die Welt der Gegenwart und der Zukunft zu einer besseren Welt zu machen.

Es gibt ein Zeitportal, das Jake ins Jahr 1958 bringt. Seine Taten in der Vergangenheit wirken sich auf die Gegenwart aus. Jede Rückkehr ins Jahr 1958 ist jedoch ein kompletter Neustart, d.h. man kann mit dem Zeitreisen experimentieren – eine Möglichkeit, von der der skeptische Jake gerne Gebrauch macht. Er findet schnell heraus, dass sich die Vergangenheit mit allen Mitteln dagegen wehrt geändert zu werden. Je schwerwiegender die Änderung, desto größer und unvorhersehbarer sind die Hindernisse, mit denen Jake zu kämpfen hat. Jake weiß, worauf er sich einlässt, als er beschließt für ein paar Jahre in der Vergangenheit zu leben, um Kennedys (vermutlichen!) Mörder Lee Oswald aufzuspüren und aufzuhalten. Doch er ahnt nicht, wie sehr ihn die Vergangenheit letztendlich in ihren Bann ziehen wird und dass er mitten in Ausführung seiner riskanten Mission die Frau seines Lebens kennenlernen wird – wodurch der ganze große Plan zu scheitern droht.

Stephen King wartet hier mit einer hochinteressanten Idee auf und erzählt seine Zeitreisegeschichte sehr realistisch und spannend. Der berühmt-berüchtigte Schmetterlingseffekt, der Schrecken jedes Zeitreisenden, hängt wie eine große dunkle Wolke über allen Ereignissen.

Jake ist ein sehr sympathischer Hauptcharakter. Er erzählt aus der Ich-Perspektive und macht es dem Leser leicht sich mit ihm zu identifizieren. Der Gedanke, einen Menschen umzubringen, um einen anderen zu retten, macht seinem Gewissen durchaus einige Schwierigkeiten – zumal Oswalds Schuld nie endgültig bewiesen werden konnte. Auch Oswald selbst und die Personen um ihn und Jake herum wirken als Charaktere sehr lebendig und stimmig.

Auch wenn ich das Buch prinzipiell auf jeden Fall als spannend beschreiben würde, hat es viele Längen. King nimmt sich viel Zeit, seine Settings aufzubauen und lässt die Vergangnheit mit vielen kleinen Details wiederauferstehen. Jake beschreibt sehr genau seine Beobachtungen zu Oswalds Leben und Persönlichkeit und stellenweise steht auch Jakes eigenes ganz alltägliches Leben im Vordergrund, das sich bei einem quasi “Undercover”-Agenten nicht immer ganz einfach gestaltet. Doch auch, wenn die Handlung manchmal gar nicht voranzukommen scheint, fühlte ich mich bei jeder Minute dieses Hörbuchs sehr gut unterhalten. King erzählt auch all die (scheinbar) nebensächlichen Dinge sehr schön und mitreißend und über David Nathan als Sprecher brauche ich auch nicht mehr viele Worte verlieren (das habe ich bereits hier und hier getan). Er ist bekanntermaßen mein Lieblingssprecher und liefert auch hier wieder einen hervorragenden Job ab. Seine Stimme passt sehr gut zu der Geschichte, er liest mit viel Einfühlungsvermögen und findet für jede Figur genau den richtigen Ton.

Der Anschlag ist ein sehr besonderes, sehr empfehlenswertes Hörbuch. Eine interessante Grundidee ist hier gekonnt in einer sehr mitreißenden, sehr großen Geschichte verpackt. Ab einem gewissen Punkt kann man nicht mehr aufhören weiterzuhören, weil man unbedingt wissen muss, wie es mit Jake weitergeht.

Mein Fazit:

Das fast 32 stündige Hörbuch gibt es momentan für nur knapp 7 Euro sowohl als Download als auch auf CD.

Ich kann es wirklich nur wärmstens empfehlen. Bei dem Preis kann man nicht viel falsch machen.

Was haltet ihr von solchen Zeitreise-Geschichten?

Habt ihr das Buch schon gelesen? Falls ja, wie fandet ihr die Auflösung? (für alle, die das Buch noch nicht gelesen haben: Spoiler bitte kennzeichnen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000