Werwölfe zu Weihnachten hrsg. von Charlaine Harris und Toni L.P. Kelner

Originaltitel: 
Wolfsbane and Mistletoe
Verlag: 
dtv
Erscheinungsjahr: 
2009
ISBN: 
978-3423211758
Seiten: 
480

Sookie Stackhouse -Erfinderin Charlaine Harris hat sich zusammen mit ihrer Schriftsteller-Kollegin Toni L.P. Kelner zum Fest etwas ganz Besonderes ausgedacht: eine weihnachtliche Anthologie für Werwolf-Fans (und solche die es werden wollen). Bei den 15 teils witzigen, teils gruseligen, manchmal mystischen und oft romantischen Geschichten ist auch wirklich für jeden Geschmack etwas dabei.

Obwohl ich von den AutorInnen außer Frau Harris vorher niemanden kannte, war ich als bekennender Fan von Wolf- und Werwolf-Geschichten sehr neugierig auf diese Sammlung. Auch wenn die Geschichten sehr vielfältig sind werden sie natürlich durch das Weihnachtsmotiv etwas eingeschränkt. Fantastische (und auch historische) Settings sucht man vergeblich. Alle Geschichten spielen in der heutigen Zeit, die allermeisten in Amerika. Trotzdem lernen die Leser viele verschiedene Vorstellungen des Werwolfs kennen. Schon auf die Frage, wie man denn zum Werwolf wird, präsentieren die Autoren viele interessante Antworten. Die klassische Biss-Geschichte ist genauso vertreten, wie die Vererbung eines bestimmten Wer-Gens, genetische Mutation und magische Verwandlungstränke.

Wie in den meisten Anthologien gibt es auch große Unterschiede, was die Qualität der Geschichten betrifft. Charlaine Harris' Story, in der Sookie einen besonderen Werwolf trifft, fand ich relativ unspektakulär. Wer wie ich nur die TV-Serie True Blood sieht und die Bücher dazu noch nicht gelesen hat, wurde zudem nebenbei kräftig gespoilert (was wohl den treuen Fans besser hilft, die Geschichte chronologisch einzureihen, für's Verständnis aber nicht notwendig gewesen wäre).
Meine persönlichen Favoriten waren die Geschichten von Donna Andrews und Karen Chance. “Das har des thieres” ist eine nette, kleine Geschichte über Wissenschaft und Magie mit einer sehr witzigen Schlusspointe. “Schwarze Schafe” handelt von einer Werwölfin, die eigentlich keine Werwölfin, sondern Kriegsmagierin ist und für das Kriegsmagiercorps eine Serie von Entführungen junger Werwolfmädchen aufklären soll. Eine sehr spannende und gute geschriebene Story mit sympathischer Hauptfigur.

In dieser Anthologie sind nur wenige Ausrutscher dabei, die mir gar nicht gefallen haben (Stichwort: rentierfressende Vampire). Die meisten Geschichten sind sehr unterhaltsam und gut geschrieben. Oft müssen die Werwölfe einen Kriminalfall aufklären, bei Dana Cameron sind sie sogar (gemeinsam mit den Vampiren!) eine Art Weltpolizei, die die Menschen vor allem Bösen beschützt. Passend zu Weihnachten spielt auch die Liebe häufig eine große Rolle (Werwölfe scheinen ja im Allgemeinen sehr attraktiv zu sein) und trotz viel Blut und Dramatik gehen die meisten Geschichten letztendlich doch gut aus.

Wer zu Weihnachten gerne einmal übernatürliche Geschichten der fantastischen Art lesen möchte, findet in dieser Anthologie eine sehr solide Auswahl spannender und romantischer Werwolf-Storys, die zum Mitfiebern, Gruseln und Schmunzeln einladen.

Die Geschichten in der Übersicht:

Charlaine Harris: Ein unvergessliches Weihnachten
Donna Andrews: Das har des thieres
Simon R. Green: Lucy, alle Jahre wieder
Dana Cameron: Die Nacht, die alles verwandelte
Kat Richardson: Ein Werwolf zu Weihnachten
Alan Gordon: Ungebetene Gäste
Carrie Vaughn:  Il est né
Dana Stabenow: Das perfekte Geschenk
Keri Arthur: Der Geist der vergangenen Weihnacht
J.A. Konrath: Das Buch Bob
Patricia Briggs: Davids Stern
Nancy Pickard: Besser nicht schmjollen
Karen Chance: Schwarze Schafe
Rob Thurman: Milch und Plätzchen
 Toni L. P. Kelner: Denn siehe, er hütet seine Herde

 
 

Mein Fazit:

dtv und literaturcafe.de stellen übrigens auf Ihrer Homepage in der Weihnachtszeit ein kostenloses Hörbuch der Geschichte “Ungebetene Gäste” von Alan Gordon zum Download bereit. (nur bis zum 31.12.2011 online)

Hast du das Buch auch gelesen? Oder überlegst du noch, ob es was für dich ist? Ich freue mich immer über Fragen und Kommentare! (Spoiler bitte kennzeichnen)

Kommentare

Das Buch steht auch auf meiner Wunschliste. Jetzt noch mehr, wo ich sehe, dass auch Karen Chance dabei ist. Und Patricia Briggs, Rob Thurman und Carrie Vaughn ...
Vielleicht nächstes Jahr ;-)
An Anthologien mag ich gerade die bunte Mischung. Klar, dass man nicht alles mag, aber dafür lernt man Neues kennen.

PS: Dein System ist sich nicht sicher, ob ich ein Mensch bin??!

Ich lese selten Anthologien, finde dabei aber auch gerade die Vielfalt reizvoll. Und "Werwölfe zu Weihnachten" würde ich auf jeden Fall weiter empfehlen!

PS: Ich hab auf ein neues Spamerkennungssystem umgestellt, weil ich so viele Spam-Einträge auf meiner Homepage hatte. Das System versucht anhand deines Textes rauszufinden, ob du ein Mensch oder ein Spamroboter bist. Nur wenn es sich nicht sicher ist, musst du ein Zusatzfeld ausfüllen. Ich glaube aber, wenn du öfter hier kommentierst, erkennt es, dass du zu "den Guten" gehörst ;-)

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000