TV-Serien-Tipp: Teen Wolf

Kategorie: 

Zum Wochenende möchte ich euch heute ausnahmsweise mal kein Buch, sondern eine TV-Serie vorstellen. Die Serie ist für mich ein kleiner Geheimtipp, ich habe die ersten beiden Staffeln bereits auf englisch verschlungen. Morgen feiert sie deutsche TV-Premiere. Vielleicht bekommt ja der eine oder die andere Lust einzuschalten, bzw. die Aufnahmegeräte zu programmieren.

Worum geht’s?

Teen Wolf ist eine US-amerikanische Jugendserie, die von MTV produziert wird. Doch das klingt schlimmer als es ist. ;-) Tatsächlich erinnert die Serie in ihren stärksten Momenten sogar an Buffy.

Im Mittelpunkt der Serie steht der junge Scott, der nach einem Biss plötzlich zum Werwolf wird. Jetzt muss er lernen mit seinen neuen Kräften umzugehen, sie im Highschool-Alltag geheimzuhalten und möglichst niemanden umzubringen. Doch das ist gar nicht so einfach. Werwolfjäger sind Scott auf der Spur und es geschehen immer wieder seltsame Morde in der Gegend. Scott ist sich nicht sicher, dass er damit nichts zu tun hat. Dabei würde er am liebsten nur ein ganz normaler Teenager sein, der die erste große Liebe genießt.

Die erste Staffel erzählt über 12 Folgen eine fortlaufende Geschichte, es ist also keine „Monster-of-the-Week“-Serie. Dies gibt der Story und den Charakteren Raum sich zu entfalten. Es wird schnell so spannend, dass man am liebsten alle Folgen am Stück gucken würde.

Teen Wolf ist eine sehr düstere Serie. Wir bekommen viel nächtliches Durch-den-Wald-rennen nd lebensgefährliche Versteckspiele in dunklen Schulkorridoren oder Bibliotheksgängen zu sehen, wo man nie weiß, wer oder was hinter der nächsten Ecke lauert. Bei aller Düsternis und Dramatik kommt aber auch der Humor nicht zu kurz. Die Dialogschreiber überzeugen immer wieder mit coolen, zitatwürdigen Sprüchen, welche auch brenzlige Situationen auflockern ohne die Spannung zu mindern.

Die Serie lebt zu großen Teilen von ihrem Charakter-Ensemble, das vor allem im Zusammenspiel zu überzeugen weiß. Dabei sind die meisten Charaktere lange nicht so klischeemäßig wie sie auf den ersten Blick scheinen mögen, sondern erweisen sich als überraschend vielschichtig.

Die Charaktere

Scott McCall (gespielt von Tyler Posley) – Er war eigentlich ein klassischer Durchschnittsschüler, der in der Lacrosse-Mannschaft immer nur auf der Bank saß. Seine neuen Werwolfkräfte machen ihn über Nacht zum Supersportler, doch er würde den ganzen Ruhm liebend gern gegen ein gefahrloses Leben mit seiner Angebeteten Allison tauschen.

„Stiles“ Stilinski (Dylan O'Brien) – Er ist Scotts allerbester Freund und unterstützt den Werwolf, wo er nur kann. Stiles hat oft sehr geniale, aber leicht verrückte Ideen, mit denen er sich und Scott immer wieder in Schwierigkeiten bringt. Da sein Vater der Sheriff ist, hat er beste Connections zur Polizei.

Allison Argent (Crystal Reed) – Sie kommt neu an die Schule und freundet sich zum Entsetzen der coolen Schüler sofort mit Scott an. Leider wird das junge Liebesglück davon überschattet, dass Allisons Vater ein Werwolfjäger ist.

Jackson Whittmore (Colton Haynes) – Er ist der Kapitän der Lacrosse-Mannschaft und natürlich der coolste und bestaussehendste Junge der Schule. Scotts Aufstieg passt ihm gar nicht. Er ahnt sofort, dass dessen plötzlicher sportlicher Fortschritt nicht mit rechten Dingen zugehen kann und setzt alles daran, herauszufinden, was mit Scott nicht stimmt.

Lydia Martin (Holland Roden) – Sie ist das coolste Mädchen der Schule und demzufolge mit Jackson zusammen, obwohl auch Stiles schon lange für sie schwärmt. Sehr zu Jacksons Verdruss versucht sie sich mit Allison und damit auch mit Scott anzufreunden. Hinter ihrer ganzen Coolness ist sie eigentlich sehr intelligent und verletzlich.

Derek Hale (Tyler Hoechlin) – Er ist der geheimnisvolle, gutaussehende, dunkle Fremde. Derek ist der Außenseiter in der Stadt und könnte eigentlich auch mit einem Schild „Großer böser Werwolf“ herumlaufen. Hat er Scott gebissen? Und warum?

 

Alle, die jetzt neugierig geworden sind und auch alle anderen finden bei Serienjunkies.de  noch ein paar mehr Infos zur Serie und einen Trailer, der die Atmosphäre der Serie deutlich besser einfängt als der RTL2-Trailer. Ich hoffe, die deutsche Synchronisation ist halbwegs gelungen.

Teen Wolf ist vielleicht kein Meilenstein der Fernsehgeschichte, aber eine sehr mitreißende und erfrischende Serie, die ich allen Mystery-Fans ans Herz legen möchte. Schaut doch einfach morgen mal rein. Teen Wolf läuft bei RTL2 mit drei Folgen jeden Samstag ab 20.15 Uhr.

Weiterempfehlen:

Kommentare

Hat die Serie etwas mit dem Film gleichen Titels zu tun, den es vor vielen Jahren mal gegeben hat?
Ansonsten sehe ich sicher mal rein und hoffe, sie ist weniger blödsinnig. :)

Ich kenne den Film nicht, hab aber natürlich davon gehört. Die Serie hat wohl nur den Grundgedanken übernommen, dass ein Highschool-Schüler plötzlich zu einem Werwolf wird. Sonst gibt es, glaube ich, nicht viele Gemeinsamkeiten. Es wird nicht blödsinnig, keine Angst.
Alles andere ist Geschmacksache. Du kannst ja dann berichten, wie's dir gefallen hat. :)

Ich habe nur die erste Folge durchgehalten und in der Mitte der zweiten ausgemacht. Nein, danke.

Tja, wie gesagt, ist Geschmacksache...

Mir gefällt's.

Allerdings hab ich im TV selbst auch nicht mitgeguckt. Ich finde es immer komisch Sachen synchronisiert zu sehen, die ich im Originalton kenne.

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000