Tintenblut von Cornelia Funke

 (Band 2)

Verlag: 
Dressler
Erscheinungsjahr: 
2005
ISBN: 
978-3791504674
Seiten: 
707

Zauberzunge, Staubfinger und Co. sind zurück. Wer sie noch nicht kennt, sollte zuerst “Tintenherz” lesen (oder zur Not den Film ansehen). Alle anderen erfahren in der folgenden Rezension, worum es im zweiten Teil der Tintentrilogie geht und warum er viel schöner ist als der erste!

Staubfinger hat es geschafft: nach zehn langen Jahren hat er endlich einen Vorleser gefunden, der ihn in seine Welt im Buch Tintenherz zurück lesen kann. Doch während der Feuerkünstler in sein Reich zurückkehrt, bleibt sein treuer Freund und Lehrling Farid in unserer Wirklichkeit gefangen.

Farid bittet deshalb Meggie, Zauberzunges Tochter, ihn in die Tintenherz-Welt zu lesen. Die stimmt zu – doch nur unter der Bedingung, dass sie auch mitkommen darf. Also machen sich die beiden auf den Weg, um Staubfinger zu warnen, dass auch seine alten Feinde, der brutale Basta und die hinterhältige Mortola an der Rückkehr in ihre Heimat arbeiten.

“Tintenherz” hat mir damals recht gut gefallen, ich hatte jedoch nie das Bedürfnis, die Geschichte weiterzulesen. Eine Freundin hat mich nun nach einigen Jahren überzeugt, es doch mal mit dem zweiten Band zu versuchen. Ein großes Glück, denn ich bin von dem Buch wirklich begeistert. Es hat mich viel mehr in seinen Bann gezogen als der Vorgänger.

Ich mag Funkes Schreibstil sehr gerne. Sie schreibt sehr, sehr angenehm und hat ein gutes Gefühl für die kleinen Details, die eine Geschichte magisch machen. Und das ist dieses Buch auch: richtig zauberhaft! Wir trefen Feuerelfen in einem düsteren Wald, besuchen die Burg des Speckfürsten und die seines finsteren Rivalen des Natternkopfes, lauschen den Spielleuten und staunen über die Kunststücke der Gaukler. Man hat tatsächlich das Gefühl in einer Fantasy-Buch-Welt zu sein. Nicht in einer real existierenden Fantasy-Welt, sondern in einer beschriebenen, als könne man wirklich in einen Roman hineinspazieren. Was sicher nicht nur für die jungen Leser eine große Versuchung ist!

Das ist vermutlich auch das große Plus gegenüber dem ersten Band, der noch vollständig in unserer eigenen Welt spielte, in der die Buchcharaktere nur zu Gast waren. Jetzt sind sie zurück in ihrer eigenen Welt und wieder völlig in ihrem Element. Endlich dürfen die Leser erleben, wie fantastisch Staubfingers Feuerkunst tatsächlich ist! Funkes Idee, dass man durch lautes Vorlesen von Geschichten die Wirklichkeit verändern kann, bekommt nun eine ganz neue Bedeutung, denn die Charaktere befinden sich jetzt ja in einer Geschichte. Und deren Autor, der alte Schriftsteller Fenoglio, befindet sich mittlerweile selbst in der Buchwelt und kann diese mit Meggie als Vorleserin aktiv umschreiben. Seine erfundenen Figuren haben inzwischen nämlich ein reges Eigenleben entwickelt und die ursprüngliche Geschichte der Tintenwelt ganz schön verändert...

“Tintenblut” ist eine rundum zauberhafte Geschichte und eine wunderbare Liebeserklärung an die Bücher und das Lesen! Ein erfrischender und sehr spannender Roman voller liebenswerter Charaktere und innovativer Ideen – nicht nur für junge Leser!

Mein Fazit:

Wem das Hardcover zu teuer oder zu unhandlich ist, der kann sich auf die Taschenbuch-Ausgabe von "Tintenblut" freuen, die im November endlich erscheint.

Man kann bei Amazon schon vorbestellen!

Information zur Reihe:

Tintenwelt-Trilogie

Fantasy über die Macht der Bücher und des Lesens.

1: Tintenherz
2: Tintenblut
3: Tintentod

Was meinst du? Fandest du "Tintenherz" oder "Tintenblut" besser? Oder hast du sie noch gar nicht gelesen?

Ich freue mich über jeden Kommentar!

Kommentare

Oh, wie schön, endlich mal eine positive Kritik über "Tintenblut"! Mir geht es genau wie dir: vor Jahren habe ich "Tintenherz" gelesen und mich dann aber nie an die weiteren Bände gewagt. Kann auch gar nicht sagen, wieso, die Geschichte fand ich schon ganz spannend. Und dann habe ich ganz viel Negatives über "Tintenblut" und "Tintentod" gelesen, so dass ich die Reihe ganz aus den Augen verloren habe.
Deine Rezension hat mir jetzt aber richtig Lust gemacht, mich wieder in die Tintenwelt zu stürzen. Ich habe mich schon in einen Schuber mit allen drei Bänden verliebt, der im Oktober herauskommen soll ;-)
Liebe Grüße von deiner Bücherdiebin

Liebe Bücherdiebin,

herzlich willkommen auf meiner Homepage!

Freut mich sehr, dass ich mit meiner Rezi dein Interesse an den Tinten-Büchern neu geweckt habe. Mir hat das Lesen von "Tintenblut" wirklich sehr großen Spaß gemacht.

Und diesmal werden keine Jahre vergehen, bis ich mich an den nächsten Band wage. "Tintentod" liegt schon bereit und ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht.

lg,

Neptun

Sehr schöne Rezi :)
Meiner Meinung nach wird die Tinten Trilogie mit jedem Buch deutlich besser und spannender als schlechter. Auf jeden Fall komplett lesen ;)

Willkommen auf meiner Homepage und vielen Dank für den Kommentar!

Tintentod liegt schon bereit - ich freu mich drauf.

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000