Memnoch der Teufel von Anne Rice

 (Band 5)

Originaltitel: 
Memnoch the Devil
Verlag: 
Goldmann
Erscheinungsjahr: 
1998
ISBN: 
978-3442441969
Seiten: 
480

Lestat, der Held in Anne Rice's “Chronik der Vampire” erlebt sein fünftes Abenteuer und begegnet dabei dem leibhaftigen Teufel! Das Buch enthält nur wenige Andeutungen auf die vorigen Bände und auch diese Rezension kann man wohl gefahrlos lesen, auch wenn man Bücher 1-4 noch lesen möchte.

Lestat hat ein neues Opfer auserkoren: den Top-Kriminellen Roger. Während er dem Mann nachspioniert, lernt er auch dessen schöne Tochter Dora kennen, was ihn beinahe von seinem Vorhaben abbringt. Doch als er schließlich Roger in dessen Wohnung stellt, hat Lestat eine Begegnung, die selbst den sonst so furchtlosen Vampir in Angst und Schrecken versetzt.

Der Teufel ist hinter Lestat her und möchte ihn auf seine Seite ziehen. Dafür zeigt er ihm Himmel und Hölle und erzählt ihm seine ganz eigene Version der Schöpfungsgeschichte. Wird Lestat Memnochs Vorschlag folgen und zu einem Prinz der Hölle werden?

“Memnoch der Teufel” ist ganz anders als die bisherigen Romane der Vampir-Chroniken. Lestat ist zwar vordergründig immer noch die Hauptperson und agiert wie gewohnt als Ich-Erzähler, den Hauptteil des Buches machen jedoch Memnochs Schilderungen der biblischen Ereignisse aus. Eigentlich handelt es sich hier weniger um einen Vampirroman als vielmehr um eine philosophisch-religiöse Betrachtung von Gott und seiner Schöpfung. Anne Rice liefert hier eine neue, recht eigenwillige Interpretation von Himmel und Hölle, Gott, Jesus und Teufel.

Der zwar stets zweifelnde, aber doch recht selbstherrliche Lestat scheint in die Geschichte nicht recht hineinzupassen. Zudem wird die Handlung um Roger und Dora recht unmotiviert mit dem Handlungsstrang um Memnoch verbunden und verliert im Lauf des Buches völlig an Bedeutung. Hier wäre Anne Rice vielleicht besser gefahren, wenn sie einen eigenständigen, vampirlosen Roman zum Thema veröffentlicht hätte.

SPOILER: (Text markieren, um ihn lesbar zu machen)

Als wäre es nicht schon genug, dass sich Lestat über Hunderte von Seiten die Weltgeschichte erzählen lassen muss (beginnend bei der Schaffung von Materie!) wird er dann auch noch selber Teil der Geschichte: Er begegnet dem menschgewordenen Gott kurz vor dessen Hinrichtung – und trinkt das Blut Christi...
SPOILER-ENDE

Das Buch liest sich zwar flüssig, blieb für mich aber unspannend. Irgendwie habe ich bis zuletzt auf den großen Clou oder einen Aha-Effekt gewartet, der aber leider ausblieb. So ist der Roman etwas für Leser, die sich gerne auf sehr ungewöhnliche Weise kritisch mit Himmel und Hölle, dem Verhältnis Gott-Mensch-Teufel und ähnlichen religiösen Fragen auseinandersetzen wollen oder für Hardcore-Fans von Lestat, die keine Sekunde im (Un-)Leben des schönen Vampirs verpassen wollen.

Allein für die Anwesenheit Lestats bekommt “Memnoch der Teufel” von mir ein paar Pluspunkte. Trotzdem hat mich das Buch insgesamt eher enttäuscht und ich hoffe in den nächsten Bänden wieder auf mehr Vampir-Geschichten.

Mein Fazit:

Beim ziellosen Surfen bin ich übrigens über einige interessante Artikel gestolpert:

Anne Rice hat neben ihren Vampir- und Hexenbüchern auch eine Reihe über das Leben Christi veröffentlicht  (das wusste ich bereits). Sie war katholisch, trat aber 2010 aus der Kirche aus. Sie begründete diesen Schritt u.a. mit deren feindlicher Haltung gegenüber Homosexuellen und Feministen.

Information zur Reihe:

Chronik der Vampire

Epochale philosophisch-sinnlich-düstere Fantasy-Horror-Reihe über die Abenteuer des Vampirs Lestat de Lioncourt.

1: Interview mit einem Vampir (Interview with the Vampire) alt. dt. Titel: Gespräch mit einem Vampir, Die Schule der Vampire
2: Der Fürst der Finsternis (The Vampire Lestat)
3: Die Königin der Verdammten (Queen of the Damned)
4: Nachtmahr (The Tale of the Body Thief)
5: Memnoch der Teufel (Memnoch the Devil)
6: Armand der Vampir (Armand the Vampire) - alt. dt. Titel: Der Duft der Unsterblichkeit
7: Merrick (Merrick) - alt. dt. Titel: Das Blut der Verführung
8: Blut und Gold (Blood and Gold)
9: Blackwood Farm (Blackwood Farm)
10: Hohelied des Blutes (Blood Canticle)

Hast du das Buch auch gelesen? Was war deine Meinung dazu? Findest du, dass es gut in die Vampir-Reihe passt?

Kommentare

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000