Flammender Zorn von Suzanne Collins

 (Band 3)

Originaltitel: 
Mockingjay
Verlag: 
Oetinger
Erscheinungsjahr: 
2001
ISBN: 
978-3789132209
Seiten: 
430

Im dritten und letzten Teil der spannenden Trilogie kommt es endlich zum großen Showdown. Wer die Reihe noch nicht kennt, findet hier auch die Besprechung des ersten Bandes “Tödliche Spiele”.

Katniss wurde von den Rebellen aus der Arena gerettet, doch Peeta befindet sich immer noch in den Händen des grausamen Präsidenten Snow. Katniss kann nur ahnen, welch grausame Qualen er dort erleiden muss...

Derweil tobt in allen Distrikten der Krieg zwischen Rebellen und Kapitol. Katniss muss entscheiden, welche Rolle sie künftig in diesem Konflikt spielen will, an dessen Ausbruch sie maßgeblich beteiligt war. Soll sie sich von den Rebellen als Spotttölpel instrumentalisieren lassen oder sich in Zurückhaltung üben? Was, wenn das Kapitol Peeta zwingt, gegen sie zu arbeiten?

Im dritten Band der Panem-Trilogie übertrifft Suzanne Collins sich selbst als Meisterin der Dramatik. Sie lässt ihre Hauptfiguren (und mit ihnen die Leser) schrecklich leiden. Man kann sicher sein, dass auf jede kleine Verschnaufpause gleich wieder ein unerwartetes, furchtbares Ereignis folgt. Obwohl man stets auf das Schlimmste gefasst sein muss, fiebert man Seite um Seite dem Ende des Buches und der grandiosen Trilogie entgegen.

Mir gefällt, dass Collins den Kampf zwischen Kapitol und Rebellen nicht auf Gut-gegen-Böse reduziert, sondern Raum lässt für die vielen schrecklichen Folgen und Nebenwirkungen des Krieges, die sich in beiden Lagern zeigen. Dass die Panem-Bücher trotz jugendlicher Zielgruppe sehr brutal und realistisch von Gewalt und Schrecken berichten, dürfte aus den vorangegangenen Bänden bereits bekannt sein. Diesmal stehen nicht die willkürlichen Gewaltakte des übermachtigen Staates im Mittelpunkt, sondern vor allem auch die Frage, ob man Gewalt mit Gewalt bekämpfen kann und darf und wie weit man für einen Sieg gehen darf ohne die Seite der (moralisch) “Guten” zu verlassen. Die Antworten auf diese Fragen lassen Katniss und den Leser immer wieder erschüttert und ernüchtert zurück.

“Flammender Zorn” ist ein sehr gutes und trotzdem schlimmes Buch. Es ist sehr eindringlich und mitreißend geschrieben – und wer die Trilogie bis hierher verfolgt hat, wird vermutlich sowieso bereits hoffnungslos dem Sog der Geschichte verfallen sein. Panem macht süchtig und obwohl sie mich des Öfteren (fast) zum Weinen gebracht haben, vermisse ich Katniss und Peeta sehr. Endlich mal wieder eine Trilogie, die mich emotional mitgenommen hat! Ich habe noch Zweifel, ob die bald anstehende Verfilmung diesen Büchern gerecht werden kann.

Mein Fazit:

Information zur Reihe:

Die Tribute von Panem

Spannende dystopische Jugend-Trilogie

1: Tödliche Spiele
2: Gefährliche Liebe
3: Flammender Zorn
 

Ich freue mich immer über Fragen und Kommentare! (Spoiler bitte kennzeichnen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000