Die Alchemie der Unsterblichkeit von Kerstin Pflieger

 (Band 1)

Verlag: 
Goldmann
Erscheinungsjahr: 
2011
ISBN: 
978-3442474837
Seiten: 
352

Icherios Ceihn ist ein junger, mittelloser Wissenschaftler, der im mittelalterlichen Karlsruhe mehr schlecht als recht sein Dasein fristet. Die Chance zum Ausbruch aus dem tristen Alltag bietet sich, als ihm sein alter Mentor einen interessanten Job ans Herz legt. Er soll zu einem abgelegenen Dorf im Schwarzwald reisen und dort eine rätselhafte Mordserie aufklären.

Icherios packt seine Instrumente und seine zahme Ratte und macht sich auf den Weg. Doch schon auf der Reise wird er mit den furchtbarsten Schauermärchen konfrontiert: Irrlichter, Vampire, Werwölfe – sie alle scheinen im Schwarzwald finstere Realität zu sein. Icherios lässt sich weder von Warnungen, noch von Drohungen abschrecken. Er ist der festen Überzeugung, dass es für alle diese Phänomene eine wissenschaftliche erklären geben muss. Doch der Fluss der Ereignisse droht sich Weltbild zum Einsturz zu bringen.

“Die Alchemie der Unsterblichkeit” wollte ich schon lange lesen. Ich finde das Cover sehr, sehr schön und als ich dann im “Verlorene Werke”-Blog über die Entstehungsgeschichte des Buches las, war meine Neugier endgültig geweckt. Als Vorlage für die Geschichte diente nämlich der Film “Sleepy Hollow”, einer meiner Lieblingsfilme mit meinem Lieblingsschauspieler Johnny Depp. Tatsächlich ist es der Autorin ganz vortrefflich gelungen, die düster-mystische Atmosphäre des Films in Worte zu bannen. Ihre Beschreibungen sind sehr lebendig und ich konnte die Kulissen sofort vor meinem inneren Auge sehen. Man hört den Regen prasseln, spürt den Wind und lauscht unwillkürlich nach verdächtigen, übernatürlichen Geräuschen.

Icherios ist ein interessanter Charakter, der viel mit seinem Filmvorbild gemeinsam hat. Seine innere Zerissenheit angesichts dieser zweifellos unnatürlichen Vorfälle, an die er ja eigentlich nicht glaubt, ist gut herausgearbeitet. Trotz seiner Unsicherheit, die nicht nur im aktuellen Geschehen, sondern auch in Ereignissen der Vergangenheit begründet ist, ist er ein starker, tatkräftiger Charakter, mit dem man gerne mitfiebert.

Pfliegers Schilderungen des Zusammenlebens von Vampiren, Werwölfen und Menschen in einem mittelalterlichen, deutschen Dorf lesen sich sehr spannend. Die sozialen Strukturen innerhalb der einzelnen Gruppen und die unvermeidlichen Spannungen zwischen den Gruppen werden überzeugend dargestellt.

Der Kriminalfall an sich wirkte auf mich etwas konstruiert. Man ahnt schon früh, worauf der Mörder hinauswill. Für mich lag der Reiz des Buches mehr in den immer neuen alltäglichen Abenteuern, die Icherios in Konfrontation mit Vampiren, Werwölfen und Co. erlebt. Die fand ich spannender als die eigentliche Mordgeschichte. Doch auch ohne den allumfassenden Spannungsbogen ist die Handlung stets unterhaltsam.

“Die Alchemie der Unsterblichkeit” ist ein sehr atmosphärisches Mystery-Abenteuer vor der Kulisse des mittelalterlichen Schwarzwalds, bei dem nicht nur Fans der Filmvorlage Sleepy Hollow bestens unterhalten werden dürften.

Mein Fazit:

Information zur Reihe:

Icherios Ceihn

Fantastisch-atmosphärische Mystery-Krimi-Serie, die im mittelalterlichen Deutschland spielt

1: Die Alchemie der Unsterblichkeit
2: Der Krähenturm

Hast du das Buch auch gelesen? Oder überlegst du noch, ob es was für dich ist? Ich freue mich immer über Fragen und Kommentare! (Spoiler bitte kennzeichnen)

Kommentare

Da war ich aber jetzt sehr gespannt, was Du zur Geschichte meinst. Danke, dass Du mich verlinkt hast!
Das Buch will ich auch seit Ewigkeiten lesen und sollte ich demnächst einen Büchergutschein bekommen, wird es wohl im Einkaufskorb landen.
Es klingt sehr gut, was Du schreibst. Da liest Du sicher auch Teil 2 oder?

Ich wünsche Dir ein frohes Fest und einen guten Rutsch!

Ja, das Buch liest sich wirklich sehr schön. Den zweiten Band werde ich sicher auch noch lesen.

Dir auch frohe Weihnachten und alles Gute für's neue Jahr!

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000