Des Kuss des Kjer von Lynn Raven

Genre: 
Verlag: 
cbt
Erscheinungsjahr: 
2010
ISBN: 
978-3570304891
Seiten: 
608

Die junge Heilerin Lijanas wird von einer Bande gefährlicher Kjer in einen Hinterhalt gelockt und entführt. Zunächst ist die Angst groß, doch bald merkt sie, dass die Kjer nicht die mordlustigen, gewaltbereiten Gesellen sind, für die sie alle Welt hält.

Der Anführer der Truppe, Mordan, scheint jedoch wirklich grausam und dämonisch zu sein. Lijanas hasst ihn für seine bissigen Worte und seine raue Art und widersetzt sich ihm, wo sie nur kann. Doch auf der langen Reise geschehen Dinge, die Lijanas und Mordans Welt auf den Kopf stellen und ihrer beider Schicksale unweigerlich miteinander verbinden.

Ich lese normalerweise keine romantischen Fantasybücher, bei denen schon Titel, Cover und Klappentext suggerieren, dass es hier ausschließlich oder vorrangig um eine Liebesgeschichte geht. Für "Der Kuss des Kjer" habe ich eine Ausnahme gemacht, die ich keine Sekunde bereut habe. Die Geschichte hat mich sofort in ihren Bann gezogen.

Obwohl von Anfang an klar ist, dass Lijanas und Mordan sich irgendwann näher kommen werden, wird ihre Beziehung mit viel Fingerspitzengefühl in kleinen, nachvollziehbaren Schritten aufgebaut. Beide Charaktere sind sehr stark und im Grunde verschlossen. Kitschige Liebesbekundungen hätten nicht zu ihnen gepasst.

Doch das Buch ist weit mehr als die Geschichte einer Hassliebe. Lynn Raven entwirft eine interessante Fantasywelt mit finsterer Hintergrundgeschichte. Der Leser merkt schnell, dass hinter Lijanas Entführung weit mehr steckt, als es zunächst den Anschein hat und sich die verschiedensten Parteien aus den verschiedensten Gründen für die junge Heilerin interessieren. Immer wieder wird die Haupthandlung für ein paar Zeilen oder Seiten unterbrochen, auf denen unbekannte Strategen über ihre finsteren Pläne philosophieren. Ich persönlich fand die Einschübe oft etwas verwirrend, da mir nicht immer klar war, in welchem Lager ich gerade Mäuschen spielen durfte und all die kleinen Andeutungen eher ratlos als neugierig machten. Dem Gesamtlesevergnügen hat dies jedoch überhaupt keinen Abbruch getan. Die Haupthandlung ist so spannend und abenteuerlich, Lijanas Reise mit den Kjer zu gefährlich und Mordans finstere Vergangenheit so interessant, dass man gar nicht mehr aufhören möchte zu lesen.

"Der Kuss des Kjer" ist ein Buch, das eigentlich mehr spannend als romantisch ist und das für alle Fantasyfans gute Unterhaltung verspricht. Wer wie ich auf dunkle Helden steht, sollte sich Mordans Geschichte auf keinen Fall entgehen lassen.

Mein Fazit:

Tipps für ähnlich gute romantische Fantasy, vorzugsweise mit ähnlich düsterem Helden, nehme ich gerne entgegen. :-)

Kommentare

Danke für den Tipp! Ich habe bis dato um das Buch einen Bogen gemacht, genau wegen dem Schwerpunkt auf der Liebesgeschichte, aber jetzt habe ich direkt Lust bekommen ...

Tja, mir hat's gefallen :) Es ist natürlich schon eine Liebesgeschichte, allerdings eine ohne Kitsch und mit guter Hintergrundstory.

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000