Wolfsfreund von Hartmann Jenal und Hildegard Hoppe

Verlag: 
Conte
Erscheinungsjahr: 
2006
Seiten: 
128

Seit 1977 betreibt Werner Freund einen Wolfspark in Merzig im Saarland. Dieses Buch erzählt in Bildern und Geschichten von seinem Zusammenleben mit den Wolfsrudeln.

Freund lebt als “Wolfsmensch” unter den Wölfen und ist in jedem seiner Rudel der “Oberwolf”. Er ezählt wie er seine Wölfe mit der Flasche großzog, wie die Wölfe in seinem Park leben und wie er sich gegenüber den Raubtieren durchsetzen kann. Ein gewisses Grundwissen über Wölfe wird vorausgesetzt, allgemeine Überblicksinformationen über die Tiere bietet dieses Buch nicht. Es konzentriert sich ganz auf die Wölfe des Parks und berichtet vom geheimsamen Heulen, den Regeln des Rudels, von Fütterung, Freundschaft und Rangordnung. Dabei stehen einzelne Ereignisse als beispielhafte Episoden für das Leben mit den Wölfen. Neben Arktiswölfen und verschiedenen europäischen Wolfsrassen leben auch die seltenen und wenig erforschten indischen Wölfe in Merzig.

Freunds Geschichten sind sehr interessant, man merkt dem Schreibstil jedoch deutlich an, dass hier kein professioneller Schriftsteller oder Journalist am Werk war. Das gibt dem Buch andrerseits auch einen authentischen Hauch und das Herz des Buches sind sowieso die Bilder. Schöne, großformatige und liebevoll angeordnete Fotografien zeigen die Wölfe als Welpen und ausgewachsene Tiere beim Fressen, Spielen, Heulen und Jagen und geben einen Eindruck vom Wesen der geheimnisvollen Raubtiere.

Sehr gut gefällt mir auch das quadratische, nicht zu große Format des Buches (ca. 22x22 cm). Mit dem stabilen Einband eignet sich “Wolfsfreund” hervorragend als Geschenk für Wolfsfreunde. :)

 

PS: Ich habe die erste Auflage des Buches gelesen, mittlerweile ist bereits eine zweite erweiterte Auflage erschienen.

Mein Fazit:

Ich bin immer auf der Suche nach neuen, guten Wolfsbüchern. Kannst du mir eines empfehlen?

Kommentare

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000