Palast der blauen Delphine von Brigitte Riebe

Verlag: 
Piper
Erscheinungsjahr: 
1996
Seiten: 
495

Im alten Kreta verliebt sich der junge Asterios in die schöne Ariadne. Er hat gerade erst erfahren, dass er der Sohn der Königin ist und als "Lilienprinz" Kreta vor einem großen Unglück retten soll. Doch dann stellt sich heraus, dass Ariadne Asterios' Halbschwester ist und der junge Mann wird vor schwere Entscheidungen gestellt.

In der matriarchalischen kretischen Kultur wird er zum ersten männlichen Priester und schließlich zum Hüter des berühmten Labyrinths...

Brigitte Riebe erzählt die bekannte Sage vom Minotaurus und dem kretischen Labyrinth aus neuem Blickwinkel. Nicht aus der Sicht der attischen Männerwelt, die durch den Königssohn Theseus und den klugen Forscher Daedalus symbolisiert werden, sondern aus der Sicht des von Frauen regierten Kretas. Das Buch ist größtenteils spannend, streckenweise jedoch etwas langatmig geraten.

Mein Fazit:

Hast du das Buch auch gelesen? Oder überlegst du noch, ob es was für dich ist? Ich freue mich immer über Fragen und Kommentare! (Spoiler bitte kennzeichnen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000