Nachtfeuer von Uschi Zietsch

Genre: 
 (Band 2)

Verlag: 
Bastei Lübbe
Erscheinungsjahr: 
2008
ISBN: 
978-3404285204
Seiten: 
432

Rowarns Abenteuer und der Kampf um das Tabernakel gehen weiter. Wer wissen will, wie alles anfing, findet hier die Rezension zum ersten Band. Wer "Dämonenblut" noch nicht gelesen hat, wird hier auf Spoiler stoßen.

Rowarns Lage scheint aussichtslos. Er ist ein Gefangener im Lager von Femris' finsterem Heermeister Heriodon, von wo noch niemals jemand entkommen ist. Der sadistische Heriodon will Rowarn auf die Seite der Finsternis ziehen. Doch Rowarn leidet nicht nur unter der Folter. In ihm nagt das schreckliche Wissen um seine Herkunft. Er will den Kampf und seine Rache aber nicht aufgeben. Mit ihm befindet sich der Visionenritter Angmor unter den Gefangenen, ein unentbehrlicher Kämpfer für die Sache des Regenbogens. Gemeinsam muss ihnen die Flucht gelingen, wenn sie Noirun und Olrig im Krieg und auf der Suche nach den Splittern des Tabernakels unterstützen wollen.

"Nachtfeuer" ist weit düsterer als "Dämonenblut". Rowarns Selbstzweifel, sein Hadern mit der eigenen Identität und sein Leiden unter Heriodon werden sehr einfühlsam und ergreifend beschrieben. Es tut weh, ihn so zu sehen. Ein ums andere Mal steht er kurz davor, sich zu verlieren. Doch er ist trotz allem ein Held, der nicht so leicht aufgibt und er hat wertvolle Freunde und Verbündete, die ihm treu zur Seite stehen.

Wie schon im Vorgängerband überzeugen auch hier die lebendigen und sympathischen Charaktere. Einige wie Noirun und Olrig hat man bereits kennen und lieben gelernt. Andere wie den geheimnisvollen Visionenritter lernt man nun mit allen ihren dunklen Geheimnissen näher kennen. Dazu kommen neue, sehr interessante Personen und Wesen. Mit Heermeister Heriodon zeigt Uschi Zietsch zudem, dass sie nicht nur liebenswerte, sondern auch sehr hassenswerte Charaktere überzeugend darstellen kann.

Auch die Hintergrundgeschichte schreitet voran. Wer über die dramatische Enthüllung am Ende des ersten Bandes erstaunt war, wird bei den Enthüllungen dieses Bandes aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommen. Es gibt einige höchst interessante, geschickt vorbereitete Wendungen, die sowohl Rowarns ganz persönlichem Kampf als auch dem ewigen Krieg um das Tabernakel eine ganz neue Richtung geben.

"Nachtfeuer" ist eine würdige Fortsetzung von "Dämonenblut", vielleicht sogar noch eine kleine Spur besser, da man sich bereits von Anfang an mitten in der Geschichte befindet. Es bleibt spannend und dramatisch. Man erfährt Interessantes, Überraschendes und Schockierendes über Charaktere und Hintergrundwelt. Nach dem Showdown bleibt gar keine andere Wahl als möglichst schnell zum dritten und finalen Band zu greifen. "Die Chroniken von Waldsee" bieten tolle, atmosphärische Fantasy, die mich immer mehr überzeugt.

Mein Fazit:

Die Einzelbände der Trilogie sind leider nicht mehr im Handel erhältlich, aber es gibt eine sehr nett aussehende Gesamtausgabe vom Fabylon Verlag. Wem die 45 Euro hierfür zu teuer sind (die Bücher sind das Geld in jedem Fall wert), dem empfehle ich die E-Book-Gesamtausgabe. Die ist mit momentan 4,99 Euro ein echtes Schnäppchen.

Information zur Reihe:

Die Chroniken von Waldsee

Spannende Fantasy-Trilogie um den ewigwährenden Kampf zwischen Licht und Finsternis

1: Dämonenblut
2: Nachtfeuer
3: Perlmond

Inzwischen sind auch weitere Bände und Kurzgeschichten rund um die Trilogie erschienen.

Ich freue mich immer über Fragen und Kommentare! (Spoiler bitte kennzeichnen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000