Muminvaters wildbewegte Jugend von Tove Jansson

Reihe: 


Originaltitel: 
Muminpappans Memoarer
Verlag: 
Arena
Erscheinungsjahr: 
1968
ISBN: 
978-3401059259
Seiten: 
205

Die meisten von euch werden die Mumins aus der gleichnamigen TV-Serie kennen, die immer mal wieder im deutschen Fernsehen wiederholt wird. Ursprünglich entstammen die liebenswerten, nilpferdähnlichen Wesen jedoch der Feder der finnland-schwedischen Autorin Tove Jansson, die ihre Abenteuer beschrieben und illustriert hat. “Muminvaters wildbewegte Jugend” ist das erste Mumin-Buch, das ich gelesen habe – und die Lektüre hat großen Spaß gemacht.

Der Muminvater beschließt eines Abends seine Memoiren aufzuschreiben, um der Nachwelt und vor allem seinem Sohn Mumin zu berichten, wie er zu dem bedeutsamen und berühmten Abenteurer wurde, für den er sich heute hält. Es beginnt mit seiner Kindheit im Waisenhaus, wo er wegen seiner ungewöhnliche Neugier immer wieder Ärger bekam. Getrieben von einer großen Sehnsucht nach dem Unbekannten verlässt er schließlich das Waisenhaus, um durch die Welt zu reisen. Auf der Suche nach Abenteuern findet er neue Freunde: den Erfinder Fredriksson, ein Schusseltier und einen Jojok. Zusammen machen sie sich in Fredrikssons Schiff “Mehrmussick” auf eine große Reise, auf der sie u.a. ein Seeungeheuer, viele Kliffklebbse, einen König und ein Gespenst treffen.

Tove Jansson und der Muminvater erzählen die Geschichte auf eine ganz eigene, liebevoll poetische Art, die den Leser zu einer wunderbar märchenhaften Reise ins Muminland einlädt. Welt und Figuren werden sofort lebendig und schaffen eine leicht verträumte, manchmal auf positive Weise melancholische Stimmung. Alle Charaktere, einschließlich der eher “bösen”, sind absolut liebenswert. Ihre vielen kleinen Macken (allen voran Muminvaters Hang zum Größenwahn) brachten mich immer wieder zum Schmunzeln. Es ist sicher hilfreich, wenn man die Figuren schon aus der TV-Serie oder früheren Büchern kennt, aber ich denke, dass auch Mumin-Neueinsteiger sich schnell in die Geschichte einfinden werden.

Das Buch wird durch viele fantasievolle, teilweise sehr detailreiche Zeichnungen der Autorin aufgelockert. Ich persönlich mag Tove Janssons Zeichenstil sehr, der klar und verspielt zugleich ist. Besonders die ganzseitigen Bilder sind wunderbar atmosphärisch.

“Muminvaters wildbewegte Jugend” ist ein wunderschönes Buch für große und kleine Kinder ab 5 Jahren, dass sich gut zum Vorlesen und Bilder gucken eignet, aber auch erwachsenen Lesern Freude machen wird. Ein fantasievoll-poetisches Buch zum Träumen, Lachen und Nachdenken.

Mein Fazit:

Information zur Reihe:

Die Mumins

Abenteuerliche und poetische Geschichten für Kinder und Erwachsene

Die Bände sind in sich abgeschlossen. Die Lesereihenfolge muss nicht unbedingt eingehalten werden.

Mumins lange Reise
Komet im Mumintal
Die Mumins. Eine drollige Gesellschaft
Muminvaters wildbewegte Jugend
Sturm im Mumintal
Winter im Mumintal
Geschichten aus dem Mumintal
Mumins wundersame Inselabenteuer
Herbst im Mumintal

Wer kennt die Mumins noch aus dem Fernsehen? Ich weiß gar nicht, ob die Serie in den letzten Jahren noch wiederholt wurde...

Wer ist deine Lieblingsfigur?

Kommentare

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000