König der Geister von David Gemmell

 (Band 1)

Originaltitel: 
Ghost King
Verlag: 
Bastei Lübbe
Erscheinungsjahr: 
1988
Seiten: 
346

Der Hochkönig von Britannien, wird von den Leuten eines verräterischen Fürsten rücklings ermordet. Sein unerfahrener, schwächlicher Sohn Thuro kann jedoch fliehen und wird von einem geheimnisvollen Lanzenkämpfer aufgenommen, der alleine und einsam in einer Hütte in den Bergen lebt. Dieser seltsame Mann ist der legendäre Krieger Culain, ein Unsterblicher, der Thuro helfen will, das Erbe seines Vaters anzutreten.

Doch machthungrige Fürsten sind nicht das schlimmste Übel in Thuros zukünftigem Reich. Viel gefährlicher ist da die mysteriöse Hexenkönigin, die fürchterliche Wesen aus fremden Welten auf den jungen Prinzen hetzt. Doch bis Thuro den Kampf gegen sie beginnen kann, muss er noch einige Abenteuer bestehen und lernt neue Freunde und Feinde kennen.

Gemmell schafft es in seinem Roman eine völlig neue Version der Artussage zu erzählen und diese mit Atlantis, Troja und Rom zu verbinden. Außerdem erspinnt er eine neue Theorie von verschiedenen Welten, die durch Tore miteinander verbunden sind, und von Unsterblichen, die seit Jahrtausenden die Geschicke der Menschen beeinflussten. "König der Geister" liest sich sehr schnell und spannend!

Mein Fazit:

Information zur Reihe:

Die Steine der Macht

Ein spannender Zweiteiler von David Gemmell, der eine innovative Neuinterpretation des Artus-Stoffes bietet.

1: König der Geister
2: Das letzte Schwert

Hast du das Buch auch gelesen? Oder überlegst du noch, ob es was für dich ist? Ich freue mich immer über Fragen und Kommentare! (Spoiler bitte kennzeichnen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000