Hohle Köpfe von Terry Pratchett

Genre: 


Originaltitel: 
Feet of Clay
Verlag: 
Goldmann
Erscheinungsjahr: 
2003
ISBN: 
978-3442453986
Seiten: 
384

Die Stadtwache von Ankh-Morpork hat einen neuen Fall: zwei alte, aber sehr unschuldig erscheinende Bürger sind ermordet worden. Die Wächter kommen schnell dahinter, dass die Sache etwas mit Arsen und wildgewordenen Golems zu tun hat. Als dann jedoch plötzlich der Patrizier Vetinari schwer erkrankt, droht die Stadt ins Chaos zu sinken.

Während Hauptmann Karotte damit beschäftigt ist, die Morde aufzuklären, versucht Kommandeur Mumm herauszufinden, wer den Patrizier vergiftet und wie er das anstellt, denn Vetinaris Zustand verschlechtert sich zunehmend. Der städtische Adel macht sich unterdessen schon einmal auf die Suche nach einem möglichen Nachfolger und findet schnell ein geeignetes Opfer...

Pratchetts humorvoller Fantasy-Krimi ist wieder einmal grandiose Unterhaltung zum Mitfiebern, Lachen und Nachdenken. Auf gekonnt unaufällige Weise verknüpft er die lustige Grundgeschichte mit allerlei ernsten Themen. Diesmal geht es u.a. um Religion und die Definition von Leben, um Geschlechterkonflikte und die Tücken neumodischer Organizer. Der Meister satirischer Fantasyliteratur versteht es, eine spannende und äußerst unterhaltsame Story mit einem kongenialen Schreibstil zu einem sprachlichen Kunstwerk zu verbinden, das Seinesgleichen sucht.

Pratchetts Bücher sind eigentlich alle sehr gut (zumindest die, die ich bisher gelesen habe), da fällt es schwer, nicht jedes Mal wieder in den gleichen Lobgesang zu verfallen. Deswegen möchte ich mich diesmal kurzfassen: “Hohle Köpfe” ist wieder ein absolut empfehlenswerter Roman – spannend, witzig und kreativ. Das ist Fantasy, die richtig Spaß macht!

Mein Fazit:

Information zur Reihe:

Scheibenwelt-Romane

Die Scheibenwelt-Romane haben unter Fantasy-Fans längst Kultstatus erreicht. 37 Romane sind bislang erschienen.

Die Romane erzählen jeweils in sich abgeschlossene Geschichten, es gibt jedoch kleine Reihen, die sich immer wieder mit bestimmten Personen oder Gruppen befassen (die Wache, die Hexen, TOD, die unsichtbare Universität).

Romane über die Wache:

1: Wachen! Wachen!
2. Helle Barden
3: Hohle Köpfe
4: Fliegende Fetzen
5: Der fünfte Elefant
6: Die Nachtwächter
7: Weiberregiment

Bei The L-Space Web findet ihr ein sehr hilfreiches Diagramm über die Lesereihenfolge der Scheibenwelt-Bücher.

Ich freue mich immer über Fragen und Kommentare! (Spoiler bitte kennzeichnen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000