Der Magier der Erdsee von Ursula K. Le Guin

Genre: 
Reihe: 
 (Band 1)

Originaltitel: 
A Wizard of Earthsea
Verlag: 
Piper
Erscheinungsjahr: 
1968
Seiten: 
236

Auf der Insel Gont, im Nordbereich der Erdsee, wächst ein Junge namens Sperber auf, dem es bestimmt ist, einmal der größte Zauberer der gesamten Erdsee zu werden. Tatsächlich macht er schon bald durch sein magisches Talent von sich reden und rettet sein Dorf vor einem Angriff. Der Zauberer Ogion nimmt sich des Jungen an. Sperber merkt, dass Ogion sehr mächtig ist. Doch der Zauberer gibt nichts von seinem großen Wissen an seinen Lehrling weiter. Sperbers Wunsch zu lernen und zu wissen wird immer größer und schließlich schickt Ogion ihn in die Zaubererschule auf der Insel Rok.

Dort findet der junge Zauberer neue Freunde, aber auch Feinde und er sieht sich schnell in seiner Ansicht bestätigt, der talentierteste und beste der Schüler zu sein. Sperbers Selbstvertrauen wird zu seinem Verhängnis, als er eine Macht beschwört die er nicht kontrollieren kann. Er hat ein dunkles Wesen auf die Welt geholt. Einen Schatten, der ihm überall hin folgt und der ihn vernichten wird. Denn Sperber kennt seinen Namen nicht und hat deswegen auch keine Macht über ihn...

Ursula K. Le Guins Erdsee-Romane gehören schon lange zu den Klassikern der Fantasy-Literatur. Der erste Band überzeugt durch eine interessante und gut ausgearbeitete Welt. Viele kleine Inseln liegen in der Erdsee verstreut und sorgen für das richtige Meer-Feeling. Neben den Magiern spielen Fischer und Schiffsbauer eine wichtige Rolle. Im Zentrum der Geschichte steht jedoch die Zauberei, die auf dem Prinzip beruht, dass Worte und Namen eine große Macht besitzen und dass man nur den wahren, geheimen Namen eines Tieres oder Elements kennen muss, um über es zu gebieten. Dass der Name des von Sperber gerufenen Schattens unbekannt ist, bringt Spannung in die Geschichte und sorgt für eine düstere Atmosphäre.

Während Geschichte und Welt überzeugen, bleiben die Charaktere zumindest in diesem ersten Band relativ leblos. Die Hauptfigur macht zwar eine gewisse Entwicklung durch, blieb mir als Leser aber trotzdem fremd. Vielleicht ändert sich das in den Folgebänden, nachdem das Setting und die Regeln der Welt nun vorgestellt wurden. Ich bin gespannt, welche neuen Abenteuer den Helden noch erwarten.

Der Piper-Verlag bietet übrigens momentan die ersten vier Erdsee-Romane in einem Sammelband an. Schnäppchen-Jäger erhalten so vier Fantasy-Klassiker zum Preis von einem.

"Der Magier der Erdsee" habe ich für Station 1 der All you need is... Fantasy-Challenge gelesen. Damit fehlt mir nur noch ein Buch bis zum Ende des Monats, um die Challenge erfolgreich abzuschließen!

Mein Fazit:

Information zur Reihe:

Erdsee

Klassiker der High-Fantasy - Abenteuer in der Inselwelt der Erdsee

1: Der Magier der Erdsee (A Wizard of Earthsea)
2: Die Gräber von Atuan (The Tombs of Atuan)
3: Das ferne Ufer (The Farthest Shore)
4: Tehanu (Tehanu)
5: Rückkehr nach Erdsee (The Other Wind)

Hast du die Erdsee-Bücher auch gelesen? Was hältst du von dieser Welt der Inseln?
Ich freue mich immer über Fragen und Kommentare! (Spoiler bitte kennzeichnen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000