Das letzte Schwert von David Gemmell

 (Band 2)

Originaltitel: 
Last Sword of Power
Verlag: 
Bastei Lübbe
Erscheinungsjahr: 
1988
Seiten: 
333

Diese Geschichte spielt einige Jahrzehnte nach dem ersten Band "König der Geister".

Der Waisenjunge Cormac wächst als Außenseiter in seinem Dorf auf, weil man sich erzählt, dass er das Kind von Dämonen sei. Eines Tages reißt er aus...

In König Uther Pendragons Burg passiert eines Nachts ein schlimmes Unglück. Wesen aus einer fremden Welt fallen in seine Gemächer ein und rauben ihm seine Seele. Der Körper des Königs bleibt als leere Hülle zurück. Seine Gefolgsleute müssen nun nicht nur die einfallenden Feinde abwehren, sondern auch nach dem verschwundenen Schwert der Macht suchen und einen Weg finden, die Seele Uthers zurückzuholen.

Das Buch ist nicht ganz so spannend wie der erste Teil, aber es eröffnet neue interessante Einsichten in Gemmels Weltentheorie.

Mein Fazit:

Information zur Reihe:

Die Steine der Macht

Ein spannender Zweiteiler von David Gemmell, der eine innovative Neuinterpretation des Artus-Stoffes bietet.

1: König der Geister
2: Das letzte Schwert

Hast du das Buch auch gelesen? Oder überlegst du noch, ob es was für dich ist? Ich freue mich immer über Fragen und Kommentare! (Spoiler bitte kennzeichnen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000