Das Lächeln der Fortuna von Rebecca Gablé

 (Band 1)

Verlag: 
Bastei Lübbe
Erscheinungsjahr: 
1997
Seiten: 
1 200

England 1360: In der Klosterschule erfährt der junge Robin vom Tod seines Vaters, des Earls of Waringham, der als Hochverräter gestorben ist. Robin, jetzt ein Waisenjunge ohne Heimat und Besitz, reißt aus dem Kloster aus, um in Waringham als Pferdeknecht zu arbeiten. Mortimer, der Sohn des neuen Earl schikaniert den Jungen, wo er nur kann und die beiden werden erbitterte Feinde.

Robin muss wieder fliehen und gelangt zurück in die Welt der Ritter und Adligen. Im Duke of Lancaster gewinnt er einen mächtigen Verbündeten. Er lernt starke Männer und schöne Frauen kennen und erfährt, wie gefährlich sie sein können, er wird in politische Intrigen verstrickt und gewinnt neue Freunde und Feinde. Doch über all dem vergisst er nie seinen alten Todfeind: Mortimer, den Earl of Waringham.

Ein wunderbarer historischer Roman aus dem englischen Mittelalter. Sehr lebendig und spannend erzählt! In Rebecca Gables Meisterwerk wird die mittelalterliche Welt mit ihren Kriegern, Festen, Turnieren, Intrigen und faszinierenden Persönlichkeiten zu neuem Leben erweckt.

Mein Fazit:

Information zur Reihe:

Waringham-Saga

Epische Mittelalter-Saga von Rebecca Gablé.

Die Bände erzählen in sich abgeschlossene Geschichten mit jeweils unterschiedlichen Protagonisten aus der Familie der Waringhams.

1: Das Lächeln der Fortuna
2: Die Hüter der Rose
3: Das Spiel der Könige
4: Der dunkle Thron (September 2011)

Hast du das Buch auch gelesen? Oder überlegst du noch, ob es was für dich ist? Ich freue mich immer über Fragen und Kommentare! (Spoiler bitte kennzeichnen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000