Ayla und die Mammutjäger von Jean M. Auel

 (Band 3)

Originaltitel: 
The Mammoth Hunters
Verlag: 
Heyne
Erscheinungsjahr: 
1985
Seiten: 
800

Ayla und Jondalar werden als Gäste von Mamutoi des Löwenlagers aufgenommen. Anfangs ist Ayla recht ängstlich, doch die Mamutoi nehmen sie so freundlich auf, dass sie ihre Sorgen vergisst. Endlich ist sie unter Menschen ihrer Art! Sie lernt viele neue Freunde und neue Dinge kennen, während ihr Jondalar, der Mann, den sie über alles liebt ständig zur Seite steht.

Doch auch ein Mann von den Mamutoi, der fremdartige, dunkelhäutige Bildschnitzer Ranec interessiert sich für sie. Zwischen dem Neuen und Jondalar, der gar nicht wusste, dass er zu einer solchen Eifersucht fähig ist, entwickelt sich ein starker Konkurrenzkampf. Ayla liebt Jondalar, aber auch Ranecs exotische Art wirkt anziehend auf sie. Für wen soll sie sich entscheiden...?

Die Liebesgeschichte und Aylas Entscheidung sind aber nicht das einzige Thema dieses Romans. Ayla muss sich an ihre neue Umwelt und an eine andere Lebensweise gewöhnen. Sie wird von dem Schamanen der Mamutoi in den Geheimnissen der Geisterwelt unterrichtet u.v.m.

Wie man es von Jean M. Auel gewohnt ist, liest sich das Buch unheimlich spannend und vermittelt zugleich interessante Einblicke in das Leben während der Eiszeit. "Mammutjäger" ist wie die anderen Ayla - Bücher absolut empfehlenswert!

Mein Fazit:

Information zur Reihe:

Die Kinder der Erde

Romanreihe über das Leben der Steinzeit-Frau Ayla

1: Ayla und der Clan des Bären
2: Ayla und das Tal der Pferde
3: Ayla und die Mammutjäger
4: Ayla und das Tal der Großen Mutter
5: Ayla und der Stein des Feuers
6: Ayla und das Lied der Höhlen

Die einzelnen Bände erzählen in sich abgeschlossene Geschichten, bauen jedoch aufeinander auf.

Hast du das Buch auch gelesen? Oder überlegst du noch, ob es was für dich ist? Ich freue mich immer über Fragen und Kommentare! (Spoiler bitte kennzeichnen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000