Ayla und der Clan des Bären von Jean M. Auel

 (Band 1)

Originaltitel: 
The Clan of the Cave Bear
Verlag: 
Heyne
Erscheinungsjahr: 
1980
Seiten: 
604

Das kleine Steinzeit - Mädchen Ayla hat bei einem Erdbeben ihre ganze Familie verloren und irrt nun allein und hilflos durch die Wildnis. Die Medizinfrau eines herumziehenden Erdling - Clans nimmt sie auf. Sie würde Ayla gerne zu einem Mitglied des Clans machen, doch Ayla ist kein Erdling, wie jeder unschwer erkennen kann. Nach einigen Meinungsverschiedenheiten im Clan wird Ayla doch aufgenommen, weil Iza, die Meidzinfrau und Creb, der heilige Mog-ur sich für sie einsetzen.

Das Mädchen wächst als Außenseiterin unter Leuten auf, die sich völlig von ihrem bisherigen Umfeld unterscheiden. Iza und Creb lehren sie die Sitten des Clans und behandeln sie wie eine Tochter. die Medizinfrau hat Ayla sogar zu ihrer Nachfolgerin ernannt und bildet sie in den Heilkünsten aus.

Doch nicht alle im Clan mögen das Mädchen von den "Anderen". Besonders der junge Broud, der Sohn des Anführers, entwickelt einen regelrechten Hass auf die Fremde.

Ein schönes, spannendes Buch! Ayla ist wirklich ein bemerkenswertes Mädchen! Es ist faszinierend, wie sie es schafft sich einerseits anzupassen, aber andrerseits doch ihre individuelle Freiheit behält...

Mein Fazit:

Information zur Reihe:

Die Kinder der Erde

Romanreihe über das Leben der Steinzeit-Frau Ayla

1: Ayla und der Clan des Bären
2: Ayla und das Tal der Pferde
3: Ayla und die Mammutjäger
4: Ayla und das Tal der Großen Mutter
5: Ayla und der Stein des Feuers
6: Ayla und das Lied der Höhlen

Die einzelnen Bände erzählen in sich abgeschlossene Geschichten, bauen jedoch aufeinander auf.

Hast du das Buch auch gelesen? Oder überlegst du noch, ob es was für dich ist? Ich freue mich immer über Fragen und Kommentare! (Spoiler bitte kennzeichnen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Die Planetenkrieger - im weltweiten Netz seit 2000